Mehr zur Geschichte

1873

Rokusaburo Sugiura begins selling photographic and lithographic materials at Konishiya Rokubeiten in Kojimachi, Tokyo (the beginnings of Konica Corporation)

Konishiya, das als Reishändler begann, war ein führender Geschäftsbetrieb in Tokio. Rokusaburo Sugiura, des später in Rokuemon Sugiura VI umbenannt wurde, ließ im Alter von 25 Jahren ein Foto von sich in einem Fotoatelier machen. Diese Erfahrung beeindruckte ihn sehr und veranlasste ihn zum Verkauf von Fotomaterial. Später verließ er das Unternehmen seiner Familie und gründete sein eigenes Geschäft, Konishi Honten, in Nihonbashi, Tokio, um mit Fotomaterial und Medikamenten zu handeln.

1903

Die „Cherry Hand Camera“, Japans erste Markenkamera, und „Sakura Hakkin Type Paper“, Japans erstes Fotopapier, werden vermarktet

Rokuemon gründete 1902 die Rokuosha-Fabrik in Shinjuku, Tokio, um lichtempfindliches Material zu entwickeln und herzustellen. In die „Cherry Hand Camera“ passten sechs Trockenplatten (57 mm x 83 mm) und sie wurde zu einem vernünftigen Preis verkauft. Während Kameras zuvor ein besonderes Produkt waren, das nur einer Handvoll Menschen zugänglich war, wie Besitzern von Fotoateliers, machte die Einführung der „Cherry Hand Camera“ Kameras für gewöhnliche Verbraucher erschwinglicher.

1923

Gründung der Konishi Professional School of Photography (die heutige Tokyo Polytechnic University)

Um das Testament von Rokuemon zu vollziehen, wurde 1923 eine Fotoschule zur Schulung der technischen und künstlerischen Fähigkeiten von Fotografen gegründet. Diese Schule, die heute als Tokyo Polytechnic University bekannt ist, bringt heute noch viele hochkarätige Fotografen hervor.

1928

Kazuo Tashima gründet Nichi-Doku Shashinki Shoten (japanisch-deutsches Kameraunternehmen, später bekannt als Minolta Co., Ltd.), um Kameras in Japan herzustellen, und bringt im Jahr darauf seine erste Kamera namens Nifcalette auf den Markt

Am 11. November 1928 eröffnete das Unternehmen, das in späteren Jahren als Minolta bekannt war, im heutigen Nishinomiya City in der Präfektur Hyogo seine erste Fabrik. Der Gründer Kazuo Tashima, der nach Abschluss seines Studiums in einer Werbeagentur in Tokio arbeitete, kehrte in seine Heimatstadt zurück, nachdem Tokio von dem Großen Kanto-Erdbeben erschüttert wurde. Während eines Besuchs in Europa erkannte er das große Potenzial von optischen Geräten, was ihn zur Entscheidung veranlasste, nach seiner Rückkehr nach Japan ein Unternehmen zu gründen. Damals gab es keine Lohnfertigung und jeder kleine Bestandteil wurde intern unter der Anleitung von aus Deutschland geholten Ingenieuren hergestellt.

1933

Intern entwickelter und hergestellter Röntgenfilm, der Sakura-Röntgenfilm, kommt heraus

1936

Neuorganisation führt zur Gründung einer Aktiengesellschaft namens Konishiroku Honten (später umbenannt in Konica Corporation)

1940

Der erste in Japan hergestellte Farbfilm, Sakura Natural Color Film, wird angekündigt und im folgenden Jahr eingeführt

Das war ein lange erwarteter, in Japan hergestellter Farbfilm und das Ergebnis von elf Jahre dauernden Bemühungen um technische Verbesserungen, die seit der Vorstellung des Sakura-Films 1929, dem ersten intern entwickelten Film von Konica (zu der Zeit bekannt als Konishiroku Honten) im Gange waren.

1951

Japans erster Werbesong „I Am an Amateur Cameraman“ läuft am 7. September im New Japan Broadcasting System (NJB) und im Chubu Nippon Broadcasting (CBC)

Der Werbefunk begann in Japan am 1. September 1951. Konica (zu der Zeit bekannt als Konishiroku Photo Industry Co., Ltd.) kaufte einen 30-minütigen Slot um eine der ersten Werbesendungen herauszubringen, und beauftragte den beliebten Songwriter und Komponisten Toriro Miki, einen Titelsong für die Sendung zu schreiben. Als Reaktion darauf hielt Miki es für eine gute Idee, einen Werbesong zu spielen, was in der Vergangenheit unmöglich war, als Rundfunksendungen nur vom NHK, einem öffentlichen und werbefreien Sender angeboten wurden. So kam Japans erster Werbesong heraus, der ganz ungewohnt keine Erwähnung des Unternehmens oder Produktnamen enthielt.

1956

Die erste amerikanische Niederlassung wird in Philadelphia, USA, gegründet

1952 wurde die Konica Camera Company, ein amerikanischer Vertreiber von Konica (zu der Zeit bekannt als Konishiroku Photo Industry Co., Ltd.) in Philadelphia, USA, eröffnet, um den Vertrieb von Produkten zu erleichtern. Es folgte im September 1956 in der gleichen Stadt die Gründung einer amerikanischen Niederlassung namens Koniphoto Corporation zum Ausbau von Import und Kundendienst.

1957

Erstes Planetarium des Unternehmens wird fertiggestellt und ein Jahr später bei einer Wissenschaftsausstellung im Hanshin-Park der Öffentlichkeit zugänglich gemacht

Weil der Gründer Kazuo Tashima großes Interesse an den Sternen hatte, setzte Minolta (zu der Zeit bekannt als Chiyoda Kogaku Seiko) seine Bemühungen zur Entwicklung eines Planetariums in Zusammenarbeit mit dem Amateurerfinder Masanori Nobuoka fort. Ihre Bemühungen trugen 1957 mit der Fertigstellung des ersten Planetariums Früchte. Dieses wurde im folgenden Jahr bei einer Wissenschaftsausstellung im Hanshin-Park (einem Vergnügungspark in der Präfektur Hyogo) der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und erfreute sich großer Beliebtheit.